Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Kirche Singen
CVJM-Singen
Kindergarten Singen
Posaunenchor Singen

... in die Kirche eintreten wollen:

Sie möchten wieder in die evangelische Kirche eintreten, weil Sie in unserer Gemeinde eine etwas andere Sicht von Kirche gewonnen haben? Sie möchten von einer anderen Konfession übertreten, weil Sie Ihre geistliche Heimat eher in der evangelischen Kirche sehen? Wir sind neugierig, Sie näher kennen zu lernen! 
Wir würden uns freuen, wenn Sie in unserer Gemeinde einen Platz zum Glauben und Leben finden, an dem Sie sich auch mit Ihren Gaben und Erfahrungen einbringen können. 
Vereinbaren Sie einfach einen Gesprächstermin mit Pfarrer Kaltenbach (Tel. 07232 71048). Anschließend erhalten Sie auf unserem Pfarramt ein Formular, mit dem Sie Ihren Antrag auf Kircheneintritt an den Kirchengemeinderat stellen. Im Rahmen eines Gottesdienstes werden Sie in unsere Gemeinde aufgenommen. Alle weiteren Mitteilungen an Einwohnermeldeamt und Finanzamt übernimmt unsere Kirchenverwaltung. 
Für den Fall, dass Sie noch nicht getauft sind, wäre allerdings der erste Schritt, die Vorbereitung auf die Taufe, da die Taufe Voraussetzung für eine Kirchenmitgliedschaft ist.

 
... Ihr Kind taufen lassen wollen:

Sie wollen Ihr Kind oder sich selbst in unserer Gemeinde taufen lassen? Darüber freuen wir uns sehr! Gerne beraten und begleiten wir Sie auf dem Weg zur Taufe – und auch danach. 
Die Taufe findet im Rahmen eines sonntäglichen Gemeindegottesdienstes statt, da die getauften Kinder in die Gemeinde aufgenommen werden. 
Etwa alle sechs Wochen feiern wir in unserem Gottesdienst Taufen, jeweils Sonntag 10 Uhr.

 

 

Taufsonntage 2017 sind am:

 

3. Dezember

 

 

Taufsonntage 2018 sind am:

 

21.01., 18.03., 20.05., 17.06., 15.07., 26.08., 11.11., 09.12.

 


Sobald Sie sich für einen dieser Termine entschieden haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: Tel. 07232 71048

Nach der Anmeldung setzt sich Pfarrer Kaltenbach mit Ihnen in Verbindung und vereinbart ein Taufgespräch.


Für dieses Gespräch werden benötigt:
 

·        Stammbuch oder Abstammungsurkunde 

·        Taufdatum und -ort der Eltern

·        Patenschein der Paten

·        Taufspruch


Bei der Auswahl der Paten ist darauf zu achten, dass das Patenamt nur von Mitgliedern einer christlichen Kirche (evang., kath. oder evang. Freikirche) übernommen werden kann. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, kann kein Patenamt übernehmen.

 

Die Paten benötigen einen Patenschein, den sie beim Pfarramt ihres Wohnorts erhalten. Von den Paten wird erwartet, dass sie als Zeugen der Taufe im Taufgottesdienst anwesend sind, sie geben auch in diesem Rahmen ein öffentliches Versprechen abgeben.
Bei der Taufe von Kindern ab Grundschulalter bzw. Jugendlichen und Erwachsenen können Taufpaten eingesetzt werden – zwingend notwendig ist es jedoch nicht.

 

Hinweise zum Taufgottesdienst: 
- Die Taufe findet im ersten Teil des Gottesdienstes statt – also vor der Predigt. Der Gottesdienst dauert ca. eine Stunde.


- Gerne können Eltern, Paten oder jemand aus der Verwandtschaft/ dem Bekanntenkreis im Gottesdienst ein Gebet sprechen oder etwas zur musikalischen Gestaltung beitragen.


- Ihr Kind erhält bei der Taufe einen "Taufspruch", einen Bibelvers, der Ihr Kind auf seinem Lebensweg begleiten soll. Diesen dürfen Sie gerne selbst aussuchen. Als Hilfe können Sie beim Lesen in der Bibel auf die kursiven oder fettgedruckten Stellen achten. Eine Auswahl an Taufsprüchen finden Sie ebenfalls auf den folgenden Links: als Word-Dokument/im PDF-Format oder auf der Homepage www.taufspruch.de


- Zur Taufe bekommt der Täufling von der Kirchengemeinde eine Taufkerze. Gerne können Sie oder ein Pate diese Taufkerze auch selbst gestalten.


CD-Aufnahme
In der Regel werden unsere Gottesdienste auf CD aufgezeichnet. Wenn Sie eine Ton-Aufzeichnung des Taufgottesdienstes möchten, sprechen Sie uns an.
 
Sie wurden angefragt, ob Sie (auswärts) Pate werden möchten? 
Das ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. Die Gemeinde, in der Ihr Patenkind getauft wird, benötigt von Ihnen einen „Patenschein“. Diesen beantragen Sie bei unserem Pfarramt. Sie können den Patenschein zu den Öffnungszeiten im Pfarramt abholen oder wir senden Ihnen diesen auf Wunsch zu.
 
Segnung statt Taufe? 
Es besteht in der evangelischen Kirche auch die Möglichkeit, im Gottesdienst für ein Kind den Schutz und Segen Gottes zu erbeten. Wir nennen diese Handlung "Danksagung und Fürbitte anlässlich der Geburt eines Kindes". Dieses Angebot besteht für diejenigen Eltern, die ihrem Kind später einmal selbst die Entscheidung für die Taufe überlassen wollen, damit es diese dann bewusst erleben kann. Das Kind kann dennoch als evangelisch angemeldet werden ‑ einschließlich der späteren Teilnahme am Religions‑ und Konfirmandenunterricht).

 
... Ihr Kind konfirmieren lassen wollen:

Jeder Kurs ein Abenteuer!  Die Konfirmandenzeit ist eine besondere Zeit: für viele zunächst ungewohnt: mittwochs Konfiunterricht, sonntags Gottesdienst. Aber das wird bald zur Gewohnheit. Und spätestens bei der Konfirmandenfreizeit zeigt sich, wie die Gruppe zusammengewachsen ist. Und wie viel wir in unserer gemeinsamen Zeit von Gott entdeckt haben.

 


Anmeldung zur Konfirmation


Eingeladen sind alle Mädchen und Jungen unserer Kirchengemeinde, die zum Zeitpunkt der Konfirmation die 8. Klasse besuchen oder bis zum 30. Juni des Konfirmationsjahres vierzehn Jahre alt werden. 
Der Konfi-Kurs ist nachgeholter Taufunterricht. Wer noch nicht getauft ist, wird im Laufe der Konfirmandenzeit getauft.

 
Unsere Ziele:
 Gottes Wort kennen lernen 
 Grundlagen des Glaubens vermitteln 
 zu einer persönlichen Glaubensbeziehung mit Jesus Christus ermutigen 
 die Gemeinde kennen lernen 
 Gottesdienste miterleben 
 zu einem verantwortlichen Lebensstil in unserer Welt anleiten 

Der Konfirmandenkurs besteht aus mehreren Teilen: 
- Konfirmandenunterricht
Mittwoch ist Konfi-Tag. Wir treffen uns im Paul-Gerhardt-Haus von 16 bis 17 Uhr. Der Konfi-Unterricht wird von 5-6 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter Leitung von Pfarrer Kaltenbach abgehalten.


- Kleingruppen bei Familien
Zwischendurch findet der Unterricht 4-5 mal in Kleingruppen bei Familien statt. Ziel ist es, dass die Konfirmanden engagierte Christen aus unserer Gemeinde kennen lernen und mit ihnen über Fragen des Glaubens ins Gespräch kommen.

 

- Gemeindepraktikum
Während der Konfirmandenzeit schnuppern die Konfis in eine Gruppe bzw. einen Dienstbereich der Gemeinde hinein. Je nach Interesse und Begabung kann das Praktikum in verschiedenen Bereichen absolviert werden.

- Konfirmandenfreizeit / Konfi-Castle im CVJM-Lebenshaus Schloss Unteröwisheim vom 02.02. - 05.02.2018
Die Konfirmanden-Freizeit ist meist das ultimative Highlight. 
Von Freitag- bis Sonntag-Nachmittag wollen wir miteinander über wichtige Fragen des Lebens nachdenken, spielen, singen, einen Film ansehen, und... Mitarbeiter aus der Jugend setzen sich voll ein, damit die Konfirmanden einiges mitbekommen.
Außerdem wird der Konfirmandengottesdienst vorbereitet, der am Sonntag vor der Konfirmation stattfindet.


- Konfirmandengottesdienst
Am Sonntag vor der Konfirmation, gestalten die Konfirmanden entsprechend ihrer Fähigkeiten einen Gottesdienst mit Moderation, Gebeten, Predigt, Theater, Musik, Interview, Ausdruckstanz, Computeranimation... Dies ist unsere Art der „Konfirmandenprüfung“. Das Auswendiglernen der Texte wird bereits zuvor kontrolliert und dokumentiert.

- Konfirmation

Am Schluss steht das große Fest: Konfirmation „Befestigung“.
Die Konfirmation wird bei uns nach Ostern gefeiert, in der Regel am dritten Sonntag nach Ostern.

 

Die nächsten Konfirmationstermine sind:

 

Konfirmation 2018:

 

- Sonntag, 22.04.2018 um 10 Uhr

 

 

Jubel-Konfirmation ist am 10. Juni 2018

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Konfirmation 2019:

 

- Sonntag, 05.05.2019 um 10 Uhr und bei Bedarf am Samstag 04.05.2019 um 13 Uhr

 

 

Jubel-Konfirmation ist am 26. Mai 2019

 

 

- Benötigt werden...
- Bibel - Übersetzung “Gute Nachricht” (wird vom Pfarramt besorgt)
- Arbeitsheft „G mit“ und Unterrichtsmaterialien (wird vom Pfarramt besorgt)

 

Wir werden einen Betrag in Höhe von 50 € erheben, den Sie bitte nach der Anmeldung auf unser Konto der Ev. Kirchengemeinde Singen überweisen - mit diesem sind alle Unterrichtsmaterialien abgedeckt.

 

IBAN: DE08 6669 2300 0006 6329 04 - BIC: GENODE61WIR bei der Volksbank Wilferdingen-Keltern


Unser Wunsch für die Konfis: ein himmlisches Fest und einen festen Glauben.

Spielregeln
Die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht geschieht freiwillig. Wer sich dafür entscheidet, akzeptiert folgende Spielregeln:
a) regelmäßige Teilnahme am Konfirmandenunterricht und den Kleingruppen 
b) mindestens 3x pro Monat den Gottesdienst besuchen
c) Absolvieren eines Gemeindepraktikums
d) einige "Texte" (Bibelworte, Lieder etc.) auswendig lernen 
e) Teilnahme am Konfi-Wochenende/Freizeit und Vorbereiten des Konfirmandengottesdienstes
f) Mitwirkung im Konfirmandengottesdienst

 
... bei uns heiraten wollen:

Sie wollen heiraten – und zwar nicht nur standesamtlich, sondern auch kirchlich? Sie wünschen sich nicht nur eine „feierliche Zeremonie“, sondern vor allem den Segen Gottes? Darüber freuen wir uns.


Gerne beraten und begleiten wir Sie bei allen Fragen rund um den Gottesdienst anlässlich Ihrer Trauung. Sobald Sie einen Termin für die kirchliche Trauung ins Auge gefasst haben, setzen Sie sich bitte mit Pfarrer Kaltenbach in Verbindung. Je frühzeitiger die Anmeldung erfolgt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Wunschtermin noch frei ist.


Zur Vorbereitung dient ein Traugespräch, in dem auch die Gestaltung des Gottesdienstes abgestimmt wird. Dabei gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten:


Gottesdienstgestaltung


 Musik 
Gerne dürfen Ihre Freunde oder Verwandte den Gottesdienst mitgestalten. Bitte sprechen Sie dies frühzeitig mit dem Pfarramt ab. Falls Sie dafür die Begleitung unserer Organisten wünschen, klären Sie bitte die Vergütung für den zusätzlichen Probenaufwand direkt mit dem Organisten/der Organistin ab. Die Kreuzkirche bietet viele technische Möglichkeiten. Die Tontechnik darf aber nur von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Kirchengemeinde bedient werden. In diesem Fall bitten wir um eine Spende für die Kirchengemeinde.


 Gebet/Lesung 
Gerne kann auch jemand aus Ihrem Freundeskreis oder Ihrer Verwandtschaft ein paar Worte sagen, ein Gebet oder eine Bibellesung übernehmen ‑ natürlich auch Sie selbst. 

 Trauspruch 
Zur Trauung erhält das Brautpaar einen Trauspruch (ein Vers aus der Bibel). Die Auswahl des Trauspruchs können Sie dem Pfarrer überlassen oder auch selbst vornehmen. Hier finden Sie Vorschläge: www.trauspruch.de.


 Blumenschmuck 
Gerne dürfen Sie bzw. ein beauftragtes Blumengeschäft die Kirche festlich mit Blumen schmücken. An den Bänken darf nicht mit Klebstreifen o.ä. gearbeitet werden, nur mit Bändern. Wir bitten Sie, die Blumen auf dem Altar auch für den Gottesdienst am folgenden Sonntag stehen zu lassen.


 Fotografieren/Filmen 
Sie dürfen beim Einzug in die Kirche und beim Auszug fotografieren. Nach Absprache können auch einige Fotos nach dem Segen „geschossen“ werden. Während des Gottesdienstes ist das Fotografieren grundsätzlich nicht gestattet. Gerne können Sie den Gottesdienst mit einer Videokamera von der Empore aus aufzeichnen.

 Kollekte 
Normalerweise wird die Spendenkollekte am Ausgang für ein aktuelles Projekt der Kirchengemeinde verwendet (z. B. Jugendarbeit...)


 Kosten 
Für die Trauung in der Kirche entstehen Singener Gemeindegliedern keine Kosten (Ausnahme: musikalische Sonderwünsche).
Von Brautpaaren, die nicht (mehr) in Singen wohnen, erbitten wir eine angemessene Spende für unsere Gemeindearbeit.

 

Wenn Sie kein Mitglied der Ev. Kirchengemeinde Singen sind, kostet die Benutzung der Kirche  200,-- Euro, die Sie bitte vorab an das Ev. Pfarramt Singen 

IBAN: DE 08 6669 2300 0006 6329 04  Verwendungszweck: Kirchenbenutzung 

bezahlen. 

Der Organist und die Kirchendienerin werden von der Kirchengemeinde vergütet.

 

 CD-Aufnahme 
Wenn Sie möchten, wird der Gottesdienst auf eine Audio-CD aufgenommen. Bitte sprechen Sie uns darauf vorab an.


 Reis, Konfetti und Blumen streuen
Falls Sie „Blumenkinder“  haben, dürfen diese gerne vor (nicht in!) der Kirche Blumen streuen. Bitte sorgen Sie in diesem Fall auch dafür, dass jemand von der Hochzeitsgesellschaft im Anschluss die Blumen zusammenfegt und entsorgt. Dies ist nicht Aufgabe unserer Kirchendienerinnen. Das Streuen von Reis ist nicht erlaubt. Der verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln verbietet das. Ebenso ist das Streuen von Konfetti nicht gestattet.

Ist eine kirchliche Trauung möglich, wenn...

 

...die Ehepartner verschiedenen Konfessionen angehören?

Gehören die Ehepartner unterschiedlichen christlichen Konfessionen an (z.B. evang. und kath.), kann dennoch eine evangelische Trauung durchgeführt werden. In diesem Fall ist es allerdings ratsam, sich vorher auf dem katholischen Pfarramt einen sogenannten "Dispens" erteilen zu lassen. So wird die evangelische Trauung später auch von der katholischen Kirche als gültig anerkannt.


Wenn ein Partner evangelisch, der/die andere katholisch ist, kann auch eine „Ökumenische Trauung“ gefeiert werden. In diesem Fall beteiligt sich sowohl der evangelische Pfarrer als auch der katholische Priester an der gottesdienstlichen Gestaltung. Eine „Ökumenische Trauung“ kann entweder in der evangelischen oder in der katholischen Kirche stattfinden. 

...ein Ehepartner kein Kirchenmitglied ist?

Mindestens einer der Ehepartner muss Mitglied der evangelischen Kirche sein. Gehören beide nicht (mehr) der evangelischen Kirche an – oder ist ein Ehepartner Angehöriger einer außerchristlichen Religionsgemeinschaft, so ist eine kirchliche Trauung nicht möglich.

 
... bei uns eine Bestattung durchführen lassen wollen:

Ein geliebter Mensch ist gestorben – das tut weh, selbst wenn er schon alt war und vielleicht lange und schwer leiden musste. Noch tragischer ist es, wenn dieser Mensch plötzlich und unerwartet mitten aus dem vollen Leben gerissen wurde. Für die Angehörigen bedeutet das Trauer und Schmerz. Gleichzeitig stellen sich aber auch viele Fragen. Hier einige grundlegende Hilfen für Betroffene:
 
Was ist zu tun?


1. Setzen Sie sich zunächst mit einem Bestattungsinstitut in Verbindung. Der Bestatter kümmert sich um alle Formalitäten und nimmt Ihnen Behördengänge ab. Das Bestattungsinstitut informiert auch unser Pfarramt und stimmt mit dem Pfarrer und der Friedhofsverwaltung den Termin für die Beerdigung/Trauerfeier ab.


2. Unser Pfarrer möchte Ihnen als Seelsorger auf dem schweren Weg des Abschiednehmens beistehen. Beim Tod eines nahestehenden Menschen fühlt man sich in aller Regel hilflos und ohnmächtig, vielleicht weil das Thema Tod nie laut ausgesprochen wurde. Deshalb führt der Pfarrer ein Gespräch mit den Angehörigen. Dieses Gespräch dient auch der Vorbereitung der Beerdigung/Trauerfeier. Hilfreich ist dabei ein tabellarischer oder ausformulierter Lebenslauf des/der Verstorbenen.


Aussegnung 
Wenn Sie eine Aussegnung des gerade verstorbenen Menschen zu Hause bzw. im Altenpflegeheim wünschen, rufen Sie bitte umgehend in unserem Pfarramt an. Ist der/die Angehörige in einem auswärtigen Krankenhaus oder Altenheim verstorben, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Klinikseelsorger bzw. dem dortigen Pfarramt auf.
 
Gestaltung der Trauerfeier
In der Regel beginnt in Singen die Trauerfeier mit einem Gottesdienst in der Kirche. Von dort gehen wir gemeinsam zur Leichenhalle auf dem Friedhof, wo der Sarg oder die Urne aufgebahrt sind. Von dort begleiten wir den Verstorbenen zu seiner letzten Ruhestätte.

Kosten
Kirchenmitgliedern entstehen keine Kosten für die kirchliche Bestattung. Wenn Sie uns dennoch eine freiwillige Spende zukommen lassen möchten, sind wir Ihnen dafür sehr dankbar.

Der Organist und die Kirchendienerin werden von der Kirchengemeinde vergütet.


Totengedenken im Gottesdienst
Nach der Bestattung erinnern wir uns in einem der folgenden Sonntagsgottesdienste (10:00 Uhr in der Kreuzkirche) noch einmal der/des Verstorbenen, nennen vor Gott ihren/seinen Namen und beten für die Angehörigen. Jeweils am Ewigkeitssonntag (Ende November) gedenkt unsere Gemeinde noch einmal besonders all derer, die im zurückliegenden Kirchenjahr verstorben sind. 

Kann jemand, der nicht Kirchenmitglied war, kirchlich beerdigt werden?
Wer aus der Kirche austritt, erklärt damit auch, dass er im Todesfall auf eine kirchliche Trauerfeier verzichtet. Diesen Wunsch gilt es zu respektieren. 
Wenn Sie als Angehörige Trost suchen, können Sie sich selbstverständlich an uns bzw. an Pfarrer Kaltenbach wenden.

 
... wenn Sie aus der evangelischen Kirche austreten wollen:

Sie tragen sich mit dem Gedanken, aus der evangelischen Kirche auszutreten? Wir fragen uns, welche Gründe Sie wohl zu diesem Schritt bewegen könnten: Entfremdung gegenüber der Kirche und ihren Glaubensinhalten? Enttäuschung über einen Pfarrer oder kirchliche Mitarbeiter/innen? Enttäuschung über Gott durch persönlich erfahrenes Leid? Ärger über die evangelische Kirche und ihre Aussagen? Finanzielle Gründe? Beheimatung in einer anderen christlichen Gemeinde oder Weltanschauung? Oder noch etwas ganz anderes?

Wir wüssten gerne mehr darüber – nicht um Sie nochmal „herumzukriegen“, sondern um daraus zu lernen: für unsere Gemeinde, für unsere Angebote und nicht zuletzt für uns selbst.


Bitte verstehen Sie es nicht als Androhung von Sanktionen, sondern als rein sachliche Information, wenn wir Sie auf die rechtlichen Folgen eines Kirchenaustritt aufmerksam machen:


Wer aus der Kirche ausgetreten ist...

...hat keinen Anspruch mehr auf Amtshandlungen  (Taufe, Konfirmation, Trauung, kirchl. Bestattung).
...kann nicht mehr Pate werden.
...hat kein Stimmrecht bei Kirchenwahlen. 

Ob Sie für ein Gespräch, einen Anruf (Telefon-Nr. 07232 71048) ein wenig Zeit hätten, bevor Sie austreten? Wir würden uns darüber freuen!


Den Kirchenaustritt selbst können Sie nur auf dem Standesamt erklären.

Im Übrigen möchten wir Ihnen sagen: Wie auch immer Sie sich entscheiden: Sie sollen wissen, dass die Türen der evangelischen Kirche und die der Singener Kirchengemeinde für Sie auch in der Zukunft offen stehen werden.

 

Konzert Waldemar Grab

Tageslosung von Montag, 20. November 2017
Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes.
Jesus sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paul-Gerhardt-Haus

Go to Top
Template by JoomlaShine