Gottesdienste

Am Sonntag, 13. September 2020 beginnt der Gottesdienst um 11 Uhr, im Saal des Gemeindehauses.

Der Gottesdienst wird von Philipp Gerber und Christian Reichinger gestaltet. Anschließend laden wir zu Gegrilltem ein.

 

 Am Sonntag, 20. September 2020 feiern wir den Gottesdienst wieder um 10 Uhr als Filmgottesdienst für Familien mit Daniel Kallauch und seinem Spaßvogel Willibald.

 

Am Samstag, 26. September 2020 ist um 13 Uhr der Konfirmationsgottesdienst mit Pfr. Rudolf Kaltenbach und dem Posaunenchor 

 

Am Sonntag, 27. September 2020 ist um 10 Uhr der Konfirmationsgottesdienst mit Pfr. Rudolf Kaltenbach und Band 

 

  • Der Gottesdienst dauert etwa 30 Minuten.
  • Die Stühle sind so gestellt, dass der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird. So ist die Teilnahme für 46 Menschen im Gemeindesaal möglich. Weitere Plätze gibt es im Freien. Auch hier ist der Mindestabstand der Menschen voneinander zwei Meter (außer man lebt gemeinsam in einem Haushalt).
  • Es ist auch möglich, im Auto sitzend am Gottesdienst teilzunehmen, da der Gottesdienst ins Freie übertragen wird.
  • Es wird getrennte Türen für Eingang und Ausgang geben, Kirchengemeinderäte werden als Ordner bereitstehen und auf die Einhaltung der Vorgaben achten.
  • Auf das Singen muss leider verzichtet werden. Im Freien darf wieder gesungen werden! Es ist hilfreich, wenn Sie dazu Ihr Gesangbuch von zu Hause mitbringen.
  • Am Eingang steht Desinfektionsmittel für die Hände bereit.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird jedem empfohlen um die anderen zu schützen.
  • Der Gottesdienst wird aufgezeichnet, das Video kann später im Internet angeschaut werden.

 

 

Es begleitet uns der Wochenspruch aus Psalm 103,2

Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.




Ihr

Pfarrer Rudolf Kaltenbach

 

 

 

 

Link für YouTube Gottesdienst in der Kreuzkirche Singen

https://www.youtube.com/channel/UCjwdOFxlv3KGruoEVo8lHLA

 

 

 

 


 

Konfirmationsgottesdienst

Am Samstag, 26. September 2020 um 13 Uhr werden Christina Hahn, Arvin Keydel, Paula Roser, Dejan Sutalo und Marisa Wenz konfirmiert.  

 

Am Sonntag, 27. September 2020 um 10 Uhr werden Salome Bonsack, Maja Fessner, Linus Kratt, Jan Lieder, Nicola Stieler und Melissa Wild konfirmiert.

 

Für die Konfirmanden und ihre Familien sind Plätze im Gemeindesaal reserviert, für alle anderen gibt es ausreichend Plätze im Freien. Auch dort bitten wir Sie den nötigen Abstand einzuhalten. 

 

Wir wünschen unseren Konfirmanden Gottes Segen zu ihrer Konfirmation.

Gott spricht: Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.

1. Mose 12 Vers 2

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Die Impulse von Pfarrer Rudolf Kaltenbach finden Sie unter Aktuell - Impuls - zum Download

(bitte grünen Downloadpfeil öffnen für weitere Impulse)

 

11.09.2020

 

Liebe Singener,

mir ist es in den letzten Wochen mehrmals passiert: ich bin los, um etwas einzukaufen und unterwegs fällt mir plötzlich ein: ich habe gar keinen Mund-Nasen-Schutz eingesteckt. Also erst mal wieder heim. Seit ich begonnen habe, im Auto, am Fahrrad, im Rucksack eine Maske zu deponieren, passiert mir das nicht mehr. Ein kleiner Trick, um mit der Vergesslichkeit umzugehen. Schwieriger ist es schon, wenn mir der Name eines Menschen, dem ich begegne, gerade nicht einfällt. Da gibt es auch Tipps, wie man sich Namen besser merken kann: man verknüpft den Namen mit einem Bild. Aber das hilft in der peinlichen Situation wenig. Wenn wir im Konfirmanden-unterricht den Psalm 23 abfragen, höre ich gelegentlich den Satz“ Ich habe vergessen, das zu lernen“. Das Vergessen scheint also nicht nur eine Frage des Älterwerdens zu sein.

 

Der Wochenspruch für die neue Woche erinnert uns an eine andere Vergesslichkeit. Er steht im 103. Psalm:

 

Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“

 

Die Vergesslichkeit des Herzens bemerke ich vielleicht gar nicht – und auch die anderen nur, wenn sie darauf achten.

Unseren Kindern versuchen wir beizubringen, sich zu bedanken, wenn sie etwas bekommen. Das ist manchmal ein langer Weg. Aber auch wenn ein Mensch gelernt hat, sich zu bedanken, heißt das noch nicht, dass der Dank auch aus dem Herzen kommt.

Warum das wichtig ist? Weil nur das „Danke“ aus dem Herzen heraus mich selbst auch berührt und verändert (und vermutlich gilt das auch für den Empfänger meines „Danke“).

 

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Hund und einer Katze? Der Hund bekommt zu Fressen und denkt: „Ich bekomme zu Fressen, wer mir zu essen gibt, muss Gott sein.“ Eine Katze dagegen denkt, wenn ihr der Futternapf hingestellt wird: „Man

gibt mir zu Fressen, ich muss Gott sein!“ Vielleicht macht dieser Witz aus der Beobachtung von Hunden und Katzen auch die Unterschiedlichkeit von Menschen deutlich.

Der Vers aus Psalm 103 gibt uns eine Hilfestellung, was wir gegen die Vergesslichkeit des Herzens tun können: Gott loben. Wer lobt, erinnert sich, denn Lob trägt das zu Gott zurück, was man durch Gott ist und geschenkt bekommt. Der Psalmbeter fordert seine Seele zum Lob auf. Mit dem Loben ist es nicht anders als mit dem Danken: ich vergesse es so leicht. Deshalb diese Selbstaufforderung: lobe meine Seele. Wenn in der Bibel von Seele gesprochen wird, ist nicht irgendein innerer Ort im Menschen gemeint. „Seele“ ist im Hebräischen der ganze Mensch, die ganze Person. Der Mensch hat nicht eine Seele, sondern er ist Seele.

Unsere Seele, also der ganze Mensch, soll Gott loben. Lob geschieht im dankbaren Nachdenken über mein Leben. Lob geschieht auch, indem ich mein Inneres von einem Loblied durchdringen lasse. Lob Gottes geschieht aber auch, wenn ich arbeite, in der Art, wie ich meine täglichen Aufgaben erledige.

Ob in der Küche oder am Schreibtisch: ich arbeite in dankbarem Erinnern daran, dass mein Leben und meine Kraft Gottes Geschenk an mich ist. Gerade jetzt.

 

Im dankbaren Zurücktragen beginnt mein Lob Gottes. So wird das Gotteslob zum hilfreichen Mittel gegen die Vergesslichkeit des Herzens. Und die Dankbarkeit, die reich macht, kann in mir wachsen.

 

Herzliche Grüße

Rudolf Kaltenbach

 

 


 

 - Keine Anmeldung mehr möglich -

 

Flohmarkt „Rund ums Kind“

TerminDonnerstag, 24.09.2020 von 9:00 – 19:00 Uhr 

Ort: Paul-Gerhardt-Haus in Singen in der Paul-Gerhardt-Str. 1 

Wir verkaufen Herbst-, Winterkleidung (Baby bis Teenie), Spielsachen, Bücher, Kinderwagen usw. 20 % des Umsatzes behalten wir ein und unterstützen unseren Jugendreferenten. Zutritt nur mit Anmeldung. Es besteht Maskenpflicht. 

Die Veranstaltung findet unter Corona Schutzmaßnahmen mit genehmigtem Hygieneschutzkonzept statt! 

Flohmarktteam der Evang. Kirchengemeinde Singen 

 

 

Wanderung „Schritt für Schritt“ 

Nach langer Corona-Pause, in der wir das gemeinsame Wandern vermisst haben, möchten wir nun wieder eine Tour anbieten. Wir wandern ca. 10 km in der näheren Umgebung und sind zur Mittagszeit wieder zurück.  

Start ist am Dienstag, 29.09.2020 um 9:00 Uhr beim Paul-Gerhardt-Haus in Singen. 

Wir bitten darum, dass jeder eigenverantwortlich die Abstandsregeln einhält und freuen uns auf alle, die trotz der Einschränkungen mitwandern. 

Info bei Peter und Linda Stähle, Tel. 07232/70500. 

 

 

 


 

Wir halten uns fern und sind für einander da -

Licht der Hoffnung!

 

 

 

Täglich um 19:00 Uhr läuten die Glocken für drei Minuten. 

In den Häusern sind die Menschen eingeladen, eine Kerze anzuzünden und wo möglich „ins Fenster“ zu stellen. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unser Dorf, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Abschließend läutet die Vaterunser-Glocke. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.

Glockengeläut Kirche 

 


 

Seelsorgegespräche

Vielleicht kommen in diesen Tagen Gedanken hoch, die sich lange gut verdrängen ließen und es täte gut, mit jemandem darüber zu sprechen. Geschulte Mitarbeiterinnen und Pfarrer Kaltenbach stehen für Sie am Telefon für ein Gespräch zur Verfügung. Wir vermitteln Ihnen gerne die Telefonnummern.

 


 

Telefonandachten

Unser Kirchenbezirk bietet während der Coronazeit regelmäßig wechselnde Telefonandachten an. Sie sind für Menschen, die keinen Internetzugang haben, als Ermutigung in dieser herausfordernden Zeit gedacht.

Sie erreichen die telefonischen Andachten unter der Telefonnr.: 07237 8844988.

 


 

Besuche im Pfarramt derzeit nur mit Termin

Solange die einschränkenden Verhaltensregeln während der Corona-Pandemie gelten, bitten wir Sie vorher anzurufen bevor Sie vorbeikommen möchten (Sie können uns auch auf den AB sprechen) oder uns eine E-Mail schreiben Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die, Mi. u. Fr. von 10 – 12 Uhr

 

 


 

 

 

 

Jahreslosung 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tageslosung von Freitag, 18. September 2020
Ich bin der HERR, der das Recht liebt und Raub und Unrecht hasst.
Niemand gehe zu weit und übervorteile seinen Bruder im Handel. Denn der Herr straft dies alles.

Kreuzkirche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Evangelische Kirche im Jahre 1936

 

Paul-Gerhardt-Haus