https://www.ekd.de/ekd/favicon.ico

Was feiern Christen an Pfingsten?

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes. Dieser Geist lässt Menschen einander als Brüder und Schwestern in Christus erkennen. Daher gilt Pfingsten auch als der „Geburtstag der Kirche“. Gottes Geist versöhnt und schafft Gemeinschaft. Er belebt und erneuert die Menschen aber auch individuell. Im Leben des Einzelnen setzt Gottes Geist Kreativität frei und ermöglicht Neuanfänge.

Bedeutung und Ursprung von Pfingsten

Der biblische Ursprung

Das Pfingstfest ist biblischen Ursprungs. Drei Stellen im Neuen Testament erwähnen es (Apostelgeschichte 2,1; 20,16; 1. Korinther 16,8). Gemeint ist jeweils das jüdische Wochenfest, eines der drei großen jüdischen Feste. Es wurde schon zur Zeit Jesu sieben Wochen, also 50 Tage nach dem Passafest gefeiert. Dieser Tradition folgend fällt auch das christliche Pfingsten immer auf den 50. Tag nach Ostern. Am jüdischen Pfingsten wurde der Offenbarung der Gesetzestafeln gedacht (vgl. 3. Mose 23,15-21). Nach dem Evangelisten Lukas wird diese Offenbarung mit der Ausgießung des Heiligen Geistes überboten und vollendet. Jetzt aber, nach der Himmelfahrt Christi, wird Gottes Volk von Gottes Geist ergriffen und in der Kraft dieses Geistes neu geschaffen. In der Pfingsterzählung (Apostelgeschichte 2) ist das Pfingstwunder ein dramatisches Ereignis mit „Brausen vom Himmel“ (Apostelgeschichte 2,2). Die vom Geist ergriffen wurden, konnten plötzlich fremden Sprachen sprechen und verstehen.

Woher kommt das Wort Pfingsten?

Das deutsche Wort „Pfingsten“ geht auf das griechische Wort „pentekoste“ (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit Ende des vierten Jahrhunderts 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. Im Kirchenkalender endet mit Pfingsten die österliche Festzeit.

Was steht genau in der biblischen Pfingstgeschichte?

50 Tage nach dem Tod Jesu am Kreuz sitzen seine Jünger in Jerusalem zusammen, als plötzlich ein Brausen vom Himmel kommt und ein gewaltiger Wind das Haus erfüllt: „Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen.“ (Apostelgeschichte 2,4) Menschen aus unterschiedlichen Nationen hören die Jünger in ihrer jeweiligen Muttersprache predigen. Das ist das Pfingstwunder. 
Auf die Pfingsterzählung des Neuen Testaments geht wohl auch die Redewendung „Feuer und Flamme sein“ für „begeistert sein“ zurück: Bei dem Treffen der Jünger „sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder“, heißt es in Apostelgeschichte 2,3.

Wie kann man sich den Heiligen Geist vorstellen?

Der Heilige Geist gilt als göttliche Kraft der Veränderung. Er ist Teil der göttlichen Dreieinigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Er kann Menschen erfüllen, sich in ihnen verkörpern und Wirkung zeigen. Wenn der Heilige Geist im Menschen wirkt, „begegnen wir damit dem lebendigen Gott selbst, der uns näher kommt, als wir denken“, heißt es im lutherischen Erwachsenenkatechismus.

(EKD Evangelische Kirche Deutschland)

 

 

Videobotschaft von Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh zur Aufhebung des Gottesdienstverbots

 

 

 


Gottesdienste

Am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020 findet um 10 Uhr ein Gottesdienst im Saal des Gemeindehauses statt. Auch für den 7. und 14. Juni sind Gottesdienste im Paul-Gerhardt-Haus geplant. Die Gottesdienste dauern jeweils etwa 30 Minuten.

  • Die Stühle sind so gestellt, dass der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird. So ist die Teilnahme für 46 Menschen im Gemeindesaal möglich. Weitere Plätze gibt es im Freien. Auch hier ist der Mindestabstand der Menschen voneinander zwei Meter (außer man lebt gemeinsam in einem Haushalt).
  • Es wird getrennte Türen für Eingang und Ausgang geben, Kirchengemeinderäte werden als Ordner bereitstehen und auf die Einhaltung der Vorgaben achten.
  • Auf das Singen muss verzichtet werden
  • Am Eingang steht Desinfektionsmittel für die Hände bereit.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird jedem empfohlen um die anderen zu schützen.
  • Der Gottesdienst wird aufgezeichnet, das Video kann später im Internet angeschaut werden.

 

Es begleitet uns der Wochenspruch aus Sacharja 4 Vers 6b

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.


Ihr

Pfarrer Rudolf Kaltenbach

 

 

Link für YouTube Gottesdienst in der Kreuzkirche Singen

https://www.youtube.com/channel/UCjwdOFxlv3KGruoEVo8lHLA

 

 


 

 

 


Wir halten uns fern und sind für einander da -

Licht der Hoffnung!

 

 

 

Täglich um 19:00 Uhr läuten die Glocken für drei Minuten. 

In den Häusern sind die Menschen eingeladen, eine Kerze anzuzünden und wo möglich „ins Fenster“ zu stellen. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unser Dorf, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Abschließend läutet die Vaterunser-Glocke. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.

Glockengeläut Kirche 

 


 

Kindergottesdienst

Für die Kindergottesdienstkinder gibt es ein wöchentliches Kindergottesdienst@home-Angebot, das auf der Homepage zum Download bereit steht.

 


 

Seelsorgegespräche

Vielleicht kommen in diesen Tagen Gedanken hoch, die sich lange gut verdrängen ließen und es täte gut, mit jemandem darüber zu sprechen. Geschulte Mitarbeiterinnen und Pfarrer Kaltenbach stehen für Sie am Telefon für ein Gespräch zur Verfügung. Wir vermitteln Ihnen gerne die Telefonnummern.

 


 

Telefonandachten

Unser Kirchenbezirk bietet während der Coronazeit regelmäßig wechselnde Telefonandachten an. Sie sind für Menschen, die keinen Internetzugang haben, als Ermutigung in dieser herausfordernden Zeit gedacht.

Sie erreichen die telefonischen Andachten unter der Telefonnr.: 07237 8844988.

 


 

Die Impulse von Pfarrer Rudolf Kaltenbach finden Sie unter Aktuell - Impuls - zum Download

(bitte grünen Downloadpfeil öffnen für weitere Impulse)

 

 


 

 

 


 

 


Liebe Gemeinde,

das Pfarramt ist bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Nehmen Sie telefonisch Telefon 71048 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Kontakt mit uns auf, wir sind weiterhin am Die, Mi. u. Fr. von 10 – 12 Uhr erreichbar.

Falls wir uns nicht persönlich melden, hinterlassen Sie bitte auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 

 

 

 

 

Jahreslosung 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tageslosung von Montag, 01. Juni 2020
Fürchtet euch nicht und erschreckt nicht! Habe ich?s dich nicht schon lange hören lassen und es dir verkündigt? Ihr seid doch meine Zeugen!
Was euch gesagt wird in das Ohr, das verkündigt auf den Dächern.

Kreuzkirche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Evangelische Kirche im Jahre 1936

 

Paul-Gerhardt-Haus